Warum Norge på langs ?

Als ich im August 2012 mit dem Fahrrad, zwei Tage vor der Ankunft am Nordkap, einen jungen Mann am Straßenrand laufen sah und dieser mir erzählte er sei Norwegen von Süd nach Nord komplett zu Fuß gelaufen, wusste ich, dass ich das auch machen werde.
Es hat mich in diesem Moment so sehr fasziniert noch intensiver mit der Natur verbunden zu sein. Mit dem Fahrrad folgst du in der Regel einer Straße und du bist stets im Kontakt mit der Zivilisation. Zu Fuß hast du die Möglichkeit, fern ab von allem, das Gefühl zu haben du seist der einzigste Mensch weit und breit. Das gibt mir die Motivation es ab Ende Mai dem jungen Mann gleich zu tun und mein eigenes Abenteuer zu starten.

Abenteuer, was ist das? Für mich zeichnet ein Abenteuer aus, dass etwas Neues oder Unerwartetes eintreten kann und du dich mit den dir zur Verfügung stehenden Mitteln damit auseinandersetzten musst.
Norge på langs ist für mich ein Abenteuer, weil ich noch nie länger als drei Tage am Stück wandern war, ich auf dem Weg zum Nordkap durch teils sehr gering besiedelte Landschaften laufe und somit auf mich allein gestellt bin und ich nicht weiß, was die Natur alles mit mir vor hat.

Mit Projekten wie Norge på langs möchte ich den alltäglichen monotonen Umgang mit meinem Körper entgegenwirken. Ich möchte mein Organsystem fordern, es sogar an seine Grenzen bringen. Ich setzte Reize und erwarte Reaktionen. Diese Reaktionen sind ein Beweis dafür, dass mein Körper, neben meinem Geist, als wichtigster Bestandteil des Seins funktioniert. Um den eigenen Körper an seine Grenzen zu bringen, benötigen wir eine gehörige Portion Disziplin und die Fähigkeit sich selbst zu motivieren. Wege zu finden diese Disziplin und Motivation zu entwickeln und aufrechtzuerhalten lernen wir nicht in der Komfortzone, sondern dort wo wir gefordert sind: In der Natur.

Mit Norge på langs erfülle ich mir einen Traum, den ich mir vor knapp drei Jahren in den Kopf gesetzt habe.
Wann hast du das letzte Mal jemandem von deinen „kleinen“ Träumen erzählt? Wann hast du das letzte Mal jemandem erzählt, dass du dabei bist deinen „kleinen“ Traum zu verwirklichen? Ich kann euch nur sagen, es macht verdammt viel Spaß Menschen von der Verwirklichung seiner eigenen Träume zu erzählen.

Eine weitere Antwort auf die Frage nach dem Warum liegt in der Erkenntnis, dass du da draußen an einem Punkt ankommst, an dem du der Natur in all ihren Facetten komplett ausgesetzt bist. Ruf doch den Pizzaservice an, wenn du Hunger hast. Dreh doch die Heizung auf, wenn die Füße frieren. Versteht ihr? Das sind Dinge, die draußen an Bedeutung verlieren und die ich im Nachhinein wieder unglaublich schätzen werde.

Und um es auf dem Punkt zu bringen: Ich liebe es draußen zu SEIN.

 

(Bilder: Daniel Heyder)

Comments ( 2 )

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Get in touch with us

Yay! Message sent.

Error! Please validate your fields.